Kleine Baumaßnahme, große Herausforderung: Der Roßweg

Die Mauern am Roßweg in Goßfelden haben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung viel Kopfzerbrechen verursacht und manchmal auch eine schlaflose Nacht.

Seit einigen Jahren „laborieren“ wir schon an der Sanierung der Mauern herum: Die Rechtslage war nicht eindeutig. Viele klärende Gespräche mit den Anwohnern waren erforderlich; auch Gutachten mussten bemüht werden.

Im letzten Jahr konnten die beiden unteren Teile der Stützmauer im guten Einvernehmen mit den Anwohnern saniert werden. Und wie finden: Die Mauern sind ansehnlich geworden.

Vor uns liegt noch die Sanierung der größten Mauer, also auch des größten Problems. Zwar besteht auch hier ein gutes Einvernehmen mit dem Eigentümer des angrenzenden Grundstückes, aber die Sanierung dieses Mauerteil birgt doch Gefahren. Das angrenzende Wohnhaus steht schließlich recht nahe an der Mauer und es gilt Schäden am Haus zu verhindern. Daher haben wir sicherheitshalber vor der Bauausführung ein weiteres Gutachten eingeholt, das dem Ziel dient, eine sichere Bauausführung zu gewährleisten. Nun stehen wir kurz vor der Vergabe der Bauarbeiten und rechnen mit einem Baubeginn möglichst noch in diesem März. Mit einer allzu langen Bauzeit ist nicht zu rechnen, so dass Sie möglicherweise schon im Mai den Roßweg wieder befahren können.

Anschließend möchten wir den Roßweg sanieren. Aber auch das erweist sich als nicht ganz so einfaches Vorhaben.

Der Roßweg dürfte so mit die älteste Straße in Goßfelden sein. Er ist an manchen Stellen sehr eng und unter der Erde warten auch noch so einige Probleme: Alte Wasser- und Abwasserleitungen. Das fordert das beauftragte Ingenieurbüro schon heraus. Schließlich soll der Roßweg am Ende eine schöne Visitenkarte für unsere Gemeinde werden.

Die Pläne über den Ausbau werden wir (hoffentlich) öffentlich im Juni / Juli vorstellen. Der Ausbau der Straße ist für das Frühjahr 2022 vorgesehen.

06.02.2021 Manfred Apell