Dorfentwicklung Sterzhausen

Seit 2009 läuft für die Gemeinde Lahntal, Ortsteil Sterzhausen, der Prozess der Dorfentwicklung, in deren Rahmen öffentliche, aber auch private Maßnahmen mit öffentlichen Zuschüssen gefördert werden.

An öffentlichen Maßnahmen wurden bisher die neue Ortsmitte, der „Ludwig-Bau-Platz“, und die Backstube in einem ehemaligen Werkstattgebäude auf dem Areal von Krafts Hof erfolgreich umgesetzt. Der „größte Brocken“ im Maßnahmenkatalog ist der Bereich des Bürgerhauses im Haus am Wollenberg. Hier sind noch einige Hürden zu überwinden.

Sterzhausen wächst erfolgreich

Erfolgreich läuft aber auch die Förderung von Privatmaßnahmen. Bis zum Januar 2015 wurden bereits 26 Projekte mit einem Kostenvolumen von rd. 600.000 € umgesetzt! Die Eigentümer erhielten dafür Fördermittel in Höhe von insgesamt 184.000 €. Weitere Förderanfragen liegen vor.

Es lohnt sich also, die Möglichkeiten einer Förderung für sein Haus, die Scheune oder ein Nebengebäude einmal mit dem Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises Marburg-Biedenkopf prüfen zu lassen. Zunächst einmal muss das Vorhaben im Fördergebiet des Dorfentwicklungsschwerpunktes Sterzhausen liegen.

Um bauliche und gestalterische Fragen zu klären, wird eine kostenlose Erstberatung durch das zuständige Planungsbüro SP PLUS, Bad Nauheim, Tel 06032 804089-0 E-Mail info@sp-stadtundregion.de, angeboten.

Planungen und Sanierungen oder Umbau von Gebäuden auf Grundlage ortstypischer Bauweise sind vom Grundsatz förderfähig, aber auch Neubauten, die sich in die charakteristische Baustruktur einfügen.

In der Regel wird ein Zuschuss von 35 % der förderfähigen Netto-Kosten gewährt, pro Gebäude max. 45.000 Euro Zuschuss, der nicht zurückzuzahlen ist. Für eine Antragstellung müssen die Nettokosten des geplanten Vorhabens mindestens 10.000€ betragen.

Die letzte Antragstellung im Förderzeitraum muss bis spätestens 30. September des Jahres 2018 (vor dem letzten Laufzeitjahr 2019) beim Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung erfolgen. Besonders bei größeren Projekten ist eine frühzeitige Antragstellung zu empfehlen. Häufig sind im Vorfeld Planungsleistungen erforderlich, die grundsätzlich ebenfalls förderfähig sind.

Wichtig:

Beantragte Maßnahmen dürfen erst nach dem Erhalt eines schriftlichen Zuwendungsbescheides begonnen werden!

Kontaktadresse:

Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf
Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, Frau Auer
Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung
Hermann-Jacobsohn-Weg 1
35039 Marburg
Telefon: 06421 405-6124

Zu den geförderten Privatmaßnahmen gehört auch das Anwesen Bahnhofstraße 3. Den alten Sterzhäuserinnen und Sterzhäusern ist der ehemalige Gasthof Kappeller mit dem dazugehörigen Saal als Ort von fröhlichen Vereinsfeiern mit Tanz, Theateraufführungen oder auch Turnstunden, in guter Erinnerung. Ja, beim „Lichtschorsch“, so der Hausname, war man gerne. Und in den letzten Jahren hat die heutige Eigentümerfamilie Geis mit enormer Eigenleistung und unter Verwendung naturnaher Baustoffe, auch den sehr in die Jahre gekommenen Saalbau zu einem Schmuckstück verwandelt.

Rainer Kieselbach