ONLINE-VORTRAG „FELDHAMSTERSCHUTZ“ am 23.02.2022

Der Feldhamster (Cricetus cricetus) kommt bei uns hauptsächlich auf dem Acker vor. Diese bunten Nager, die sich als dämmerungsaktive Einzelgänger hauptsächlich von Getreide ernähren, aber auch Insekten, Wildkräuter oder Feldfrüchte nicht verschmähen, leben dort in tiefen Bauen mit einem komplexen Kammersystem.

Früher wurde der Ernteschädling in Deutschland hart bekämpft, wurde aber seit 1998 unter Schutz gestellt und wird in Deutschland seit 2009 unter der Kategorie „vom Aussterben bedroht“ geführt. Auch die weltweiten Bestände gingen zurück und somit steht seit 2021 der Feldhamster auch auf der internationalen Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) unter der Kategorie „vom Aussterben bedroht“. Bereits seit den 1950er Jahren haben sich ihre Lebensbedingungen ständig verschlechtert. Ursachen sind zum Beispiel der Verlust ihres Lebensraums durch Bebauung oder aber auch die Intensivierung der Landwirtschaft (z.B. durch Monokulturen und frühere Ernten).

Die Frage, ob das Aussterben der Feldhamster noch verhindert werden kann und wenn ja, was dagegen zu tun ist, beschäftigt die AG Biodiversität. Sie hat sich an die Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz (AGF) der Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON) gewandt. Die AGF beschäftigt sich seit 1997 mit dem Feldhamsterschutz in Hessen und hat Anfang der 2000er Jahre landesweite Kartierungen durchgeführt, ein Artenhilfskonzept erstellt und dies 2017 aktualisiert. Seit 2018 ist die AGF Mitglied in FELDHAMSTERLAND, einem bundesweiten Projekt des Bundesprogramms für Biologische Vielfalt.

Am 23. Februar 2022 wird um 17:30 Uhr ein Vortrag zum Thema Feldhamsterschutz stattfinden, zu dem wir Sie herzlich einladen. Aufgrund der hohen Infektionszahlen wird dieser Vortrag online stattfinden. In ihrem Vortrag wird Frau Valentina Baumtrog von der HGON über die Biologie, die Verbreitung mit Schwerpunkt auf Hessen, den Gefährdungsstatus und die aktuellen Schutzbemühungen, wie z.B. die Artenschutzstation in Langgöns berichten.

Wenn Ihr Interesse geweckt wurde, und Sie an diesem Vortrag teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis spätestens zum 21. Februar 2022 unter info@lahntal.de an. Sie bekommen den Link zur Teilnahme dann zugesendet. Die Teilnahme ist kostenlos. Sie können die Arbeit zur Rettung der Feldhamster aber gern durch eine Spende unterstützen:

 

„Mehr Natur für Hessen“

Spendenkonto:

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE07 5185 0079 0085 0026 94

BIC: HELADEF1FRI

Spenden sind steuerlich abzugsfähig!