45. KW | Kita-Erneuerung

Alles kommt mal „in die Jahre“

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

in diesen Tagen haben wir den Haushalt der Gemeinde für das kommende Jahr 2019 vorbereitet.

Bei der Durchsicht der Anmeldungen und der Überlegungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde, was denn alles so dringend sei, ist uns aufgefallen, dass sich über die Jahre ein deutlicher Unterhaltungsstau bei unseren gemeindlichen Kindertagesstätten aufgebaut hat.

Mich hat das erst einmal verblüfft, denn es kam mir so vor, als sei es gestern gewesen, dass wir die neuen Kindertagesstätten eingeweiht haben. Aber die Zeit ist doch schnell vergangen. Die Eröffnung der ersten Neubauten in meiner Zeit betraf die Kindertagesstätten in Sterzhausen und Sarnau – und das war auch schon in 1996 bis 1998. Die Umbauten in Caldern und Goßfelden kamen auch nur wenige Jahre danach. Und so sind schon mehr als 20 Jahre vergangen; eine Ewigkeit für Kindertagesstätten, die ja doch sehr in Anspruch genommen werden.

In den letzten Wochen haben wir bereits das Mobiliar aller Kindertagesstätten (außer der Kinderkrippe ‚Blaue Villa‘ in Sterzhausen) vollständig erneuert.

Insgesamt 12 Gruppenräume und vier Cafeterien haben neue Stühlchen und Tische, aber auch Schränke erhalten. Gekostet hat das die Gemeinde 105.000 €.

Da so ein Austausch des Mobiliars nicht im laufenden Betrieb der Kindertagesstätten erfolgen kann, erfolgte dies am Wochenende. Ich danke besonders den Erzieherinnen und Erziehern und Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung, dass sie außerhalb ihrer Arbeitszeit sich aktiv eingebracht haben. Sonst wäre dies nicht zu leisten gewesen.

Der Rückstau allein an Maler- und Verputzerarbeiten in den einzelnen Kindertagesstätten beträgt je Einrichtung zwischen 50.000 und 100.000 €; also zusammen bis zu 400.000 €.

Das ist schon ein Batzen Geld und kann nicht auf einmal von der Gemeinde gestemmt werden.

Erschwerend kommt natürlich hinzu, dass solche Arbeiten immer nur in den zwei Wochen erbracht werden können, in denen die jeweilige Kindertagesstätte in den Sommerferien geschlossen ist. Und dafür muss dann jeweils auch erst einmal eine Firma gefunden werden, die in dieser Zeit einen solchen Auftrag ausführen kann.

Wir werden aber dennoch ab nächstem Jahr eine Kita nach der anderen sanieren. Unsere Kinder sollen sich schließlich in unseren Kitas wohlfühlen.

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell