45 KW ⎜ Symbolträchtiges Kulturgut

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

 

das kulturelle Leben in Lahntal ist ohne Otto-Ubbelohde-Museum nicht mehr vorstellbar. Mit den beliebten Illustrationen der Grimmischen Märchen wurde Ubbelohde weltberühmt und machte auch unsere Gemeinde über die Kreisgrenzen bekannt.

Dieses symbolträchtige Kulturgut muss allerdings ständig gepflegt werden, um es zu erhalten und an die nächste Generation weitergeben zu können.

So bin ich sehr dankbar, dass wir die Otto-Ubbelohde-Stiftung mit dem Vorsitzenden Herrn Ludwig Rinn an der Spitze haben,  der sich zusammen mit seinem Vorstand um das denkmalgeschützte Haus kümmert. Ohne deren außer-gewöhnlichen Einsatz wäre Ubbelohdes Nachlass sicherlich in viele Winde verstreut und der Maler im Bewusstsein der Öffentlichkeit kaum noch präsent.

Der Dank geht auch an Karl Heinz Görmar, der ebenfalls dafür sorgt, dass Ubbelohdes Kunst für uns alle greifbar zugänglich gemacht wurde. So ist auf seine Initiative hin der Otto-Ubbelohde-Rundweg entstanden, den er erfolgreich realisiert hat und nun Gäste auf den Spuren Ubbelohdes führt.

Um das Museum kümmert sich liebevoll der „Arbeitskreis Otto-Ubbelohde-Haus“ und um die Gärten wiederum das engagierte „Gartenteam“. Hervorzuheben sind hier alle Ehrenamtlichen um Barbara Seitz, die sowohl bei verschiedenen Projekten mitwirken als auch bei Bepflanzung selbst die Hand anlegen. Vielen herzlichen Dank für Ihren Einsatz!

Manch einer wurde bereits mit der einen oder anderen Aus-zeichnung geehrt. Die Gemeinde Lahntal schätzt jedoch nach wie vor dieses außergewöhnliche Engagement und hat deswegen den „Arbeitskreis Otto Ubbelohde-Haus“ für den höchsten Kulturpreis des Landkreises Marburg-Biedenkopf – den Otto-Ubbelohde-Preis 2022 vorgeschlagen – in der Hoffnung, dass die beeindruckenden Leistungen um das Lahntaler Kulturgut ausgezeichnet werden.

Nun bedanke ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen ‚guten Geistern‘ im und um Ubbelohdes Haus für solch eine lange und anhaltende Tatkraft! Ich weiß auch, dass es zeitaufwendig und manchmal auch nicht leicht ist, aber ich bitte Sie – bleiben Sie noch lange bei Ihrem Ehrenamt und gestalten Sie weiterhin das kulturelle Leben in Lahntal!

 

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell