44. KW | Feuchtes Toilettenpapier gehört in den Restmüll

Liebe Mitbürgerin,

lieber Mitbürger,

wussten Sie schon, dass bei Verbrauchern feuchtes Papier immer beliebter wird? Dieses löst die Sauberkeitsproblematik, duftet angenehm und kann laut Verpackung einfach in der Toilette runtergespült werden. Aber ist es wirklich dermaßen gut…?

Zum einen sollen – laut einem Öko-Test – Feuchttücher Bestandteile beinhalten, die Allergien auslösen können: Die unerfreulichen Folgen an einer sehr empfindlichen Stelle sind Entzündungen, Einrisse und Schmerzen.

Zum anderen, worauf ich heute eingehen möchte, ist es noch problematischer der Gemeinde und den Abwasserverbänden noch problematischer – denn wo landet feuchtes Toilettenpapier? Natürlich, aber auch leider, im Klo. Die Toilette ist aber definitiv kein Mülleimer! Die feuchten Tücher lösen sich in der Kanalisation nicht auf, verstopfen die Leitungen, belasten die Umwelt und ihre Entsorgung kostet viel Geld!

Diese Tücher bestehen nämlich aus langen Fasern, die sich im Gegensatz zu normalen Klopapier, nicht im Kanal zerreißen und auflösen, sondern ziemlich stabil bleiben. Daher verklumpen sie und werden dann zu einem langen Strang, in dem sich noch zusätzlich anderer Müll verhängt – das nennt der Fachmann „Verzopfungen“. Die Verzopfungen hängen in Pumpen fest und verstopfen diese.

Hier ist dann der Einsatz der Mitarbeiter auf den Kläranlagen gefragt, die in aufwändiger Handarbeit die Pumpen erst reinigen und dann wieder in Betrieb nehmen. Dies passiert übrigens zu allen möglichen Tages- und auch Nachtzeiten und sorgt für entsprechende Kosten bei den Betreibern.

Daher der dringende Aufruf unseres Zweckverbandes Mittelhessische Abwasserwerke: Werfen Sie kein feuchtes Klopapier oder Feuchttücher in die Toilette! Diese gehören zusammen mit anderen Hygieneartikeln ganz klar in den Mülleimer neben der Toilette. Helfen Sie bitte mit, Verstopfungen in der Kanalisation zu vermeiden und machen Sie Ihr WC nicht zum Abfalleimer!

Übrigens gehören auch Speisereste nicht ins Klo. An diesen erfreuen sich Ratten und niemand sonst. Und diese schauen auch gerne mal nach, wo ihr Essen denn so herkommt.

Schonen Sie die Umwelt und schonen Sie Ihr Portemonnaie!

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell