43. KW | Was bedeutet uns „Kultur“?

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

am Sonntag, den 6. September 2020 hatte die Gemeinde mit dem Ensemble Santiago Konzerte im Paradies in Caldern, auf dem Dorfplatz Sterzhausen und im Garten Ubbelohde in Goßfelden angeboten. Es war eine kleine Sensation: über 180 Personen sind zu diesen Konzerten gekommen!

Am Samstag, den 19. September 2020 fand im Bienengarten des Ubbelohde-Hauses in Goßfelden eine Lesung mit den Autoren Marcus Braun und Thomas Hettche, veranstaltet von dem Verein „Zwei Raben, Literatur in Oberhessen“ und der Otto-Ubbelohde-Stiftung. Es war eine herrlich unterhaltsame Veranstaltung, organisiert unter den Bedingungen der Corona-Pandemie, und ebenfalls sehr gut besucht.

Beide Veranstaltungen führten Menschen (mit Abstand) zusammen, luden zum Gespräch ein und unterhielten die Besucher.

Mir zeigte das, dass sich viele Bürger gerade in Zeiten von Corona etwas Kultur wünschen oder – man kann auch sagen – nach ein wenig Kultur sehnen.

Unsere Gemeinde, die vor der Corona-Pandemie ein kleines, aber vielfältiges Kulturangebot ausrichtete mit Lesungen, Ausstellungen und Konzerten, hat diese Aktivitäten mit Beginn der Pandemie völlig eingestellt. Die kleinen Konzerte mit dem Ensemble Santiago waren die ersten, zaghaften Schritten, wieder Kultur in unserer Gemeinde anzubieten.

Es waren erfolgreiche Schritte und wir überlegen nun, wie wir in den nächsten Wochen und Monaten weitere Veranstaltungen anbieten können, die den Bedingungen der Pandemie gerecht werden, also niemanden gesundheitlich gefährden, aber trotzdem den Geist anregen.

Mit Marcus Braun, der jetzt als Stipendiat für 3 Monate im Ubbelohde-Haus Goßfelden wohnt, sind wir uns schon grundsätzlich einig geworden. Nur der Termin und Ort der Veranstaltung stehen noch nicht fest. Auch Thomas Hettche, aktuell mit seinem neuen Roman „Herzfaden“ über die uns allen bekannte Augsburger Puppenkiste auf der Auswahlliste des Deutschen Börsenvereins ist, hat seine Bereitschaft zu einer erneuten Lesung in Lahntal bekundet.

Es werden sicher nur Lesungen im „kleinen Rahmen“ werden. Aber es kann ein Anfang sein und ein wenig den „Hunger nach Kultur“ ein bisschen stillen.

Wir werden Sie rechtzeitig informieren!

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell