43. KW | Sie haben die Wahl

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

am kommenden Sonntag wird in Hessen ein neuer Landtag gewählt. Die vielen Plakate an den Straßen bringen uns das jeden Tag in Erinnerung. Und nun erinnere ich Sie auch noch.

Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass bei etlichen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Interesse, zur Wahl zu gehen, ein wenig erlahmt ist.

Ich bitte Sie dennoch, von Ihrem demokratischen Recht der Wahl Gebrauch zu machen. Unser Gemeinwesen lebt davon, dass wir alle vier oder fünf Jahre unsere jeweiligen Parlamente durch eine Wahl bestätigen und erneuern. Sehr viele Menschen auf der Erde beneiden uns um unsere Möglichkeiten. Sie können nicht mitbestimmen, wer sie regiert. Den Wert der Demokratie erkennt man meist erst dann, wenn man keine demokratischen Mitwirkungsmöglichkeiten mehr hat.

Wir haben in den Jahren nach dem letzten Krieg sehr viel erreicht. Vielen von uns geht es gut, manchen sehr gut. Auch wenn es viel zu kritisieren gibt: Es gibt wenige Staaten auf unserer Erde, in denen es den Menschen besser oder ähnlich gut geht wie uns in Deutschland. Das ist unser aller Verdienst, aber auch zuvorderst ein Verdienst unseres demokratischen Systems.

Es gibt also durchaus viele gute Gründe, zur Wahl zu gehen. Ich bitte Sie, machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Sie können auch noch einige Tage den Weg der Briefwahl nutzen.

Gemeinsam mit der Landtagswahl sind Sie auch aufgerufen, über die Änderung unserer etwas „in die Jahre“ gekommenen Verfassung des Landes Hessen abzustimmen.

Zur Abstimmung stehen ganze 15 Änderungen unserer Verfassung, darunter so überfällige Anpassungen wie die auch formale Abschaffung einer Todesstrafe in Hessen.

Sie können allen Änderungen mit einem Kreuzchen zustimmen oder jeder einzelnen Änderung ihre Zustimmung geben oder sie ablehnen. Man kann ja durchaus auch seine Zweifel haben, ob man der Herabsetzung des Wählbarkeitsalters auf 18 Jahre oder der Ausweitung von Volksabstimmungen zustimmen will oder nicht.

Sie haben die Wahl: Nutzen Sie Ihr Recht!

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell