41 KW ⎜ Der Landwirtschaftspfad lädt Sie ein!

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

 

ich berichtete Ihnen bereits über das besondere Projekt, das die Gemeinde Lahntal zusammen mit der Arbeitsgruppe „Biodiversität – Nachhaltiges Leben in Lahntal“ in den letzten drei Monaten in Goßfelden umsetzt.
Der „Landwirtschaftspfad“ ist nun fertig und wird diese Woche offiziell eingeweiht! Wir haben an fünf Stationen neben den Tafeln mit zahlreichen Informationen zu Landwirtschaft, Herstellung der Lebensmittel, Biodiversität auch sehr attraktive Sitzbänke aufstellen können. Sie sind mit einem historischen Ackergerät verbaut, wie beispielsweise Pfl ug, Grubber oder Egge. Diese außergewöhnlichen Sitzgelegenheiten sollen einerseits aufzeigen, womit ein Landwirt früher arbeiten musste und andererseits sollen die Sitzbänke so originell sein, dass sie auch einen gewissen Anreiz darstellen, den Pfad zu besuchen.

Mein besonderer Dank geht hier an den Tischler-Künstler Udo Achenbach. Er hat mit viel Kreativität und mit hohem Aufwand zunächst die antiken Gerätschaften recherchiert und diese dann in die Bänke verbaut. So sind wirklich einzigartige Bänke entstanden, die diesen Landwirtschaftspfad einmalig machen!
Danke!

Ich freue mich ganz besonders, dass dieser Landwirtschaftspfad in Lahntal entstanden ist – und zugleich auch das erste Projekt dieser Art im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist. Er steigert nicht nur die Lebensqualität in der Gemeinde, sondern er ist eine Bereicherung für Lahntal, ja auch für unsere ganze Region. Wir können hier spaziergehen, wandern, interessante Sachen lesen oder einfach in die schöne Landschaft schauen und entspannen! Der Landwirtschaftspfad ist entlang eines befestigten Weges und sowohl für Rollstuhl als auch Kinderwagen geeignet. Somit können Senioren, ganze Familien, Schulklassen, Entdecker und alle, die sich für die Umwelt interessieren, vorbeikommen und nicht nur entspannt, sondern auch informativ die Zeit verbringen.

Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, dass wir so einen tollen, touristischen, landwirtschaftlichen Bereich außerhalb der eigentlichen Ortschaft genießen können. Ein herzliches Dankeschön geht an die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Biodiversität“, die hier rund 50 Stunden ehrenamtlich geleistet haben – allen voran Dr. Claus Opper, Sigrid Wojke, Christiane Berlin, Fritz Bergemann, Andrea Spangenberg-Jacob, Dr. Stefan Weiershausen, Hildegard Munz, Joachim Backhaus und Sebastian Blum. Danke Frau Dr. Mothes-Wagner und Herrn Bischof für die Infotafeln!

Danke an die Projektleiterin Aga Sauerwald und den Hauptamtsleiter Jörg Sauerwald, die das Projekt nicht nur begleitet, sondern beim Aufbau tatkräftig unterstützt haben. Und ich danke sehr der Region Burgwald Ederbergland, die den Pfad zu 80 % fi nanziell gefördert hat.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mal vorbeikommen, aber auch darauf achten, dass unser „Landwirtschaftspfad“ in einem guten Zustand bleibt!

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell