34 KW ⎜Eine gewaltige Leistung

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

 

vor Kurzem fragte ich in Lahntal aktuell „Was ist uns die Feuerwehr wert?“. Die Antwort habe ich dann gleich mitgeliefert: Unsere Freiwillige Feuerwehr muss uns viel wert sein, viel Geld, aber besonders viel Wertschätzung. Und dies besonders, weil unsere über 100 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden sich rund um die Uhr ehrenamtlich für uns einsetzen.

Zu den vielen Einsätzen bei Feuer, Verkehrsunfällen und Hochwasserereignissen ist inzwischen eine immer größer werdende Gefahr für uns alle dazugekommen: Waldbrand-einsätze!

Im Kleinen gab es die auch früher immer mal. Aber die zu-nehmende Trockenheit mit langen Hitzeperioden sowie das Ausbleiben ausreichender Niederschläge, wie wir das gerade in den letzten Wochen erleben, führen auch in unserer unmittelbaren Nähe zu immer größer werdenden Waldbrandereignissen.

Während viele von uns am Samstag, den 13. August den zweiten Tag des Grenzegangs in Wetter feiern konnten oder aber versuchten, einfach der Hitze zu entfliehen, wurde unser Lahntaler Katastrophenschutz-Zug zum Waldbrand bei Dillenburg alarmiert und rückte mit 20 Feuerwehrkameraden aus. Nach über 16 Stunden Einsatz in glühender Hitze sind sie erschöpft, aber wohlbehalten wieder in Lahntal zurückgekommen.

Davor half unsere Feuerwehr bereits bei den gewaltigen Wald-brand vom 19. auf den 20. Juli bei Schönstadt zu löschen. Unsere Feuerwehr kam dabei eine wichtige Aufgabe zu: In ihrem Abschnitt hatte sie in Spitzenzeiten rund 120 Personen mit über 20 Fahrzeugen aus 6 Feuerwehren zu führen und damit einen wichtigen Beitrag zum Gelingen beigetragen.

Beeindruckend, wie unsere Einsatzkräfte trotz der extremen Temperatur und dem widrigen Gelände so tapfer und aus-dauernd gekämpft haben.

Dafür vielen Dank!

Und was mich besonders freut: von unseren Kameraden sind alle gesund wieder nach Hause gekommen. Ja, die zum Einsatz gekommene Ausrüstung hat sehr gelitten, aber die Ausrüstung kann wieder aufgearbeitet oder notfalls ersetzt werden.

Sie alle bitte ich noch einmal dringend: Seien Sie sich der Waldbrandgefahr bewusst und sehen Sie möglichst von Spaziergängen im Wald erst einmal ab.

 

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell