29. KW | Die „neue“ Reisefreiheit

Liebe Mitbürgerin,

lieber Mitbürger,

auf der Strandliege sonnen, dem Rauschen des Meeres zuhören, den Sonnenuntergang in den Bergen genießen, durch die europäischen Großstädte schlendern, spontan ein nettes Restaurant aufsuchen oder einfach weit wegfahren – was im letzten Jahr noch ganz normal erschienen ist, war unter Corona-Auflagen in diesem Sommer undenkbar.

Nun – pünktlich – zu den Sommerferien hebt die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung auf: Der ersehnte  Sommerurlaub an der Cote d’Azur, auf Mallorca oder in Kroatien rückt in der Tat in greifbare Nähe. Ein Großteil der Touristenziele, Badestrände, Museen, Sehenswürdigkeiten, Gastronomie und sogar Wellness-Bereiche sind wieder geöffnet.

Doch die Aufhebung der Reisewarnung heißt längst nicht, dass alles so sein wird, wie es vor dem Ausbruch des Coronavirus war. Des Deutschen beliebteste Urlaubsländer wie Italien, Spanien, Frankreich und Griechenland erholen sich langsam vom Ausbruch des Virus und haben unterschiedliche Sicherheitskonzepte ausgearbeitet. Ob man nun gen Norden oder Süden reist: In diesem Jahr werden uns die Maßnahmen und Einschränkungen wegen des Coronavirus überall begleiten. Daher ist es wichtig, sich vor Reiseantritt über die jeweiligen Bestimmungen im Zielland zu informieren, um sich böse Überraschungen zu ersparen und so entspannt wie derzeit möglich in den Urlaub starten zu können.

Nichtsdestotrotz freue ich mich schon sehr auch auf diese Normalisierung und überlege ebenfalls, was als mögliches Reiseziel in Frage kommen könnte. Schließlich gehöre ich, wie so viele Deutsche, zu den reiselustigen Menschen. Dabei verliere ich aber nicht aus den Augen, dass ich mich an Hygiene- und Abstandsregeln zu halten habe. Ja, die Verantwortung des Einzelnen steht nun noch stärker im Vordergrund. Ich werde also auf das Gedränge in einem Stadtzentrum oder auf das Dicht-an-Dicht auf einem Strand verzichten. Ich werde die Abstandsregeln beachten und wenn es in meinem Hotel gewünscht wird, am Buffet auch Gummihandschuhe tragen. Es ist noch nicht vorbei und wir müssen alle – nach wie vor – achtsam sein.

Es wird ein anderer Urlaub werden, aber bestimmt auch ein besonderer und ein ganz schöner. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich gut erholen, Spaß haben und wieder gesund zurück nach Lahntal kommen! Genießen Sie Ihren Urlaub!

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell