24. KW | Hochwasser Goßfelden

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,
als ich 1983 nach Lahntal gezogen bin, genauer gesagt nach Kernbach, habe ich wenige Monate danach den anderen Klang des Namens „Lahntal“ kennengelernt. Anfang Februar 1984 kam die Lahn damals in unserem Haus am Lahnweg in Kernbach vorbei und ich wusste nun aus eigener Erfahrung, was Hochwasser bedeutet.
Am gleichen Tag erging es sehr vielen Mitmenschen in unserer Gemeinde ebenso. Besonders schlimm war es in Goßfelden.
Viel ist danach in Lahntal geschehen. In Sarnau, in Caldern, Sterzhausen, etliche Bäche wurden renaturiert und die Furkation zwischen Caldern und Sterzhausen reaktiviert. Aber leider nicht sehr viel in Goßfelden.
Das lag, wie ich Ihnen schon einmal erläuterte, an der sehr schwierigen Ausgangsituation mit der Bebauung in der Lahnaue in Goßfelden.
Wir haben uns dann aber doch entschlossen, ein Büro mit der Erarbeitung eines Hochwasserschutzkonzeptes für Goßfelden zu beauftragen. Das Für und Wider wurde abgewogen und mit den Behörden besprochen. Das Ergebnis wurde in einer Bürgerversammlung am 6. Februar vorgestellt. Nun sollten die entsprechenden Anträge auf den Weg gebracht werden.
Die Abstimmung mit den Behörden ernüchterte jedoch den Gemeindevorstand.
Um eine Genehmigung für die geplanten Maßnahmen des Hochwasserschutzes zu erreichen – insbesondere für eine Sohlvertiefung der Lahn – hätte die Gemeinde eine Planfeststellung beantragen und gleichzeitig eine Vielzahl von Untersuchungen in Auftrag geben müssen.
Der Gemeindevorstand kam nach eingehender Prüfung zu dem Ergebnis, dass die Gemeinde keine (oder nur eine sehr geringe) Chance hat, über eine Sohlvertiefung einen Hochwasserschutz für Goßfelden zu erreichen, da sie zum einen alle Maßnahmen ohne finanzielle Unterstützung des Landes stemmen muss und die Genehmigungsfähigkeit der Maßnahme letztlich andererseits ungewiss bleibt.
Bevor die Gemeindevertretung das „Aus“ einer Hochwasserplanung für Goßfelden beschließt, wollen wir Ihnen unsere Erkenntnisse wiederum öffentlich in einer Bürgerversammlung am 17. Juni, 19 Uhr, in der Lahnfelshalle Goßfelden vorstellen und mit Ihnen diskutieren.
Es steht eine Entscheidung an, die mich nicht freut. Aber auch eine solche Entscheidung treffen wir nicht hinter ‚verschlossenen Türen‘, sondern möchten diese zuerst mit Ihnen besprechen.
Herzlichst
Ihr
Manfred Apell