24. KW | CSL – Die Würfel sind gefallen

Liebe Mitbürgerin,

lieber Mitbürger,

rund zwei Jahre haben wir mit den Firmen CSL Behring und CSL Plasma über eine Ansiedlung im neuen Gewerbe- und Industriegebiet „Spiegelshecke“ in Goßfelden verhandelt.

Nun kann ich Ihnen mitteilen, dass am 7. Juni 2018 der Kaufvertrag zwischen CSL und der Gemeinde Lahntal über die gesamte Fläche des Gewerbe- und Industriegebiets „Spiegelshecke“ mit über 83.000 Quadratmetern abgeschlossen werden konnte.

Der Bebauungsplan ist noch nicht rechtskräftig, die Gemeindevertretung will am 14. Juni darüber beschließen. Der Änderung des Flächennutzungsplanes muss dann das Regierungspräsidium Gießen zustimmen. Wenn beide Beschlüsse positiv ausfallen – wovon ich ausgehe – kann der Kaufvertrag umgesetzt werden.

Ich weiß, diese Entscheidung wird von einigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern kritisiert, auch weil damit der Bau eines bis zu 40 Meter hohen Lagergebäudes verbunden ist. Lärmbelästigungen werden ebenfalls befürchtet.

Aber kaum eine Entscheidung birgt ausschließlich Vorteile. Aber bei dieser Entscheidung überwiegen die Vorteile deutlich.

Wir haben alle Mitbürgerinnen und Mitbürger in einer Bürgerversammlung rechtzeitig und – wie ich meine – umfassend über dieses Vorhaben unterrichtet. Schon in der Bürgerversammlung war deutlich zu erkennen, dass eine deutliche Mehrheit der Lahntaler für diese Ansiedlung ist.

Mit dieser Entscheidung ist einer der größten und erfolgreichsten Betriebe Marburgs nun auch in Lahntal zu Hause. Sehr viele unserer Bürgerinnen und Bürger arbeiten bereits bei diesem Arbeitgeber.

Im nächsten Jahr wird mit dem Bau der Betriebsanlagen begonnen. Mit Inbetriebnahme wird unsere Gemeinde auch etliche neue Arbeitsplätze vor Ort bekommen.

Daher hat die Gemeindevertretung alle Entscheidungen für diese Ansiedlung einstimmig gefasst.

Und ich mache auch kein Geheimnis daraus:

Für mich war es eine sehr große Ehre, den Kaufvertrag mit zu unterzeichnen. Ich freue mich, dass Lahntal eine so renommierte Firma gewinnen konnte

 

Herzlichst

Ihr

 

 

Manfred Apell