23. KW | Lang erwartet

Liebe Mitbürgerin,

lieber Mitbürger,

und ganz besonders: liebe Eltern und Kinder,

diese Woche beginnt in unseren Kitas und Krippen der so genannte „eingeschränkte Regelbetrieb“.

Erleichterung kommt da bei vielen Eltern und Kindern auf: Endlich wieder in die Kita oder Krippe nach den langen Wochen zuhause.

Aber auch ein paar Sorgen: Was bedeutet die merkwürdige Bezeichnung „eingeschränkter Regelbetrieb“? Kann ich als Mutter oder Vater jetzt damit rechnen, dass mein Kind wieder betreut wird, wie wir es gewohnt waren und wir wieder zur Arbeit gehen? Oder bleibt es ungewiss?

Die Erzieherinnen und Erzieher unserer Kitas und Krippen haben in den letzten Tagen vor der Wiedereröffnung emsig daran gearbeitet, für unsere Kinder so viel Betreuung wie möglich sicherzustellen. Keine leichte Aufgabe, denn es kamen jeden Tag viele Anordnungen und Mitteilungen vom Land und dem Kreis, die gelesen und verstanden werden wollten. Und manche neue Regelung verwirrte mehr als sie aufklärte!

In dieser Woche läuft der Betrieb langsam wieder an und ab dem 8. Juni möchten wir dann allen Kindern, für die eine Betreuung gewünscht wird, wieder in den Kitas und Krippen begrüßen.

So wie es jetzt aussieht, können wir dies erreichen, weil noch nicht alle Eltern eine Betreuung benötigen. Dafür sagen wir: Danke!

Die vielen zu beachtenden Regelungen führen u.a. dazu, dass die Kinder in Kleingruppen nach Betreuungszeiten eingeteilt werden müssen und nicht mehr die Gruppe wechseln dürfen. Entsprechend müssen die Erzieherinnen und Erzieher neu aufgeteilt werden und wir brauchen deutlich mehr Räume, als wir in den Kitas und Krippen zur Verfügung haben.

Um alle Kinder betreuen zu können, hätten wir gern auf die Räume der Bürgerhäuser zurückgegriffen. Leider wurde uns das nicht genehmigt, so dass die Erhöhung der Betreuungskapazität nicht möglich ist.

Insgesamt können wir trotzdem 275 Kinder in 25 Gruppen*) von bisher 365 Kindern in nur 16 Gruppen betreuen. *) mit dem Kindergarten in Münchhausen

Eine stolze Leistung unserer Erzieherinnen und Erzieher für die ich mich sehr bedanke.

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell