22. KW | Gebührenfreiheit Kita

Gebührenfreiheit in den Kindertagesstätten Lahntals

 

 Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

der Hessische Landtag hat Ende April beschlossen, dass die Kommunen in Hessen, die die Betreuung in ihren Kindertagesstätten für sechs Stunden am Tag ohne Gebühren ermöglichen, monatlich 135,60 € für jedes Kind über drei Jahren bekommen.

Der Beschluss ist eine komplizierte Konstruktion, die das Land Hessen mit Absicht so gewählt hat. So kann das Land nämlich nicht verpflichtet werden, den Kommunen die tatsächlich entstehenden Kosten für die gebührenfreie Betreuung zu erstatten. Tatsächlich kostet die Betreuung eines Kindes über drei Jahren für sechs Stunden in unserer Gemeinde über 630 € im Monat. Der vorgeschlagene Elternbeitrag von einem Drittel der Kosten läge also bei 210 € pro Kind. Bisher hat die Gemeinde Lahntal auf die Forderung eines Elternbeitrages von einem Drittel der tatsächlichen Kosten verzichtet und die Betreuungskosten schon zusätzlich subventioniert.

Dessen ungeachtet wird die Gemeindevertretung bei ihrer nächsten Sitzung am 14. Juni die Gebührenfreiheit in diesem Rahmen beschließen, damit auch in Lahntal alle Eltern von über dreijährigen Kindern künftig für den sechsstündigen Besuch der Kita keinen Beitrag mehr zahlen müssen.

Das freut auch die Gemeinde, denn wir sind überzeugt, dass der Besuch einer Kita – ebenso wie der Besuch der Schule – kostenfrei sein sollte.

Ohne Unterstützung des Landes hätte die Gemeinde Lahntal keine Gebührenbefreiung einführen können, denn der Haushalt unserer Gemeinde weist für 2018 gerade mal einen Überschuss von weniger als 10.000 € auf und lässt das leider nicht zu.

Schon die Gebührenbefreiung für sechs Stunden wird zu einer Kostenerhöhung für die Gemeinde von über 130.000 € führen, da der Erstattungsbetrag von 135,60 € je Kind nicht die tatsächlichen Kosten ausgleichen wird. Würde die Gemeinde alle Elternbeiträge für alle Kinder über und unter 3 Jahren erlassen, müssten wir pro Jahr rund 550.000 € mehr aufbringen.

Die Gemeinde Lahntal wird zwar über weitere Entlastungen für unsere Eltern beraten, aber eine größere Gebührenfreistellung wird uns derzeit – so gern wie wir das wollen –  leider nicht möglich sein. Ich bitte alle Eltern hierfür um Verständnis.

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell