13. KW | Ostern

Liebe Mitbürgerin,

lieber Mitbürger,

als ich Sie vor einem Jahr gebeten habe, wegen der Pandemie zu Ostern daheim zu bleiben, konnte ich mir nicht vorstellen, dass dieses schöne Fest ein Jahr später auch wieder auf die gleiche Art und Weise nur eingeschränkt begangen werden muss…

Ja, uns droht ein weiteres Fest in Pandemie-Fesseln…  Angesichts weiter steigender Corona-Zahlen stehen die Zeichen nun wieder auf Verschärfung statt auf Lockerungen: der Bund und Länder schicken Deutschland über Ostern in den schärfsten Lockdown seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr.

Es soll also zu Ostern wieder keine große Reisewelle geben, es gibt keine Präsenz-Gottesdienste, ein Essen im Restaurant ist immer noch nicht möglich und Treffen mit den ganzen Familien sind schwierig. Wir werden noch einmal dringend gebeten, „alle Kontakte auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken und insbesondere Zusammenkünfte in Innenräumen zu vermeiden“.

Was tun – in dieser aktuellen Infektionslage?

Tja, es bleibt uns nichts Anderes übrig: wir werden das Osterfest zu Hause verbringen und das Beste draus machen!

Die Tage werden allmählich immer länger und heller, die Sonne zeigt sich häufiger und die Temperaturen sollen auch ins Zweitstellige steigen, vieles blüht wieder auf – Gott sei Dank, denn nun kommen – Pandemie hin oder her – auch die Frühlingsgefühle!

Vielleicht können wir zu Ostern den Frühlingsanfang im Garten genießen, engste Familienmitglieder oder Freunde auf die Terrasse zum Brunch einladen, einen Ausflug in direkter Umgebung, eine Wanderung in den Wald oder einen Spaziergang um den Block machen…

Wir besinnen uns einfach auf die jährliche Wiederauferstehung und darauf, was wichtig ist: die Familie, enge Freunde, Zusammenhalt und Gesundheit.

Ich wünsche Ihnen – trotz Corona – ein schönes, sonniges und erholsames Fest! Genießen Sie es trotz allem, tanken Sie Kraft und bleiben Sie gesund!

Frohe Ostern!

 

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell