11. KW | Sündenbock oder Erfolgsgeschichte?

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

wer kennt sie nicht, die Geschichten über die verrückte EU? Schreibt uns vor, wie die Banane oder die Gurke auszusehen hat. Verbietet die geliebte Glühbirne! Und noch vieles mehr.

Stimmt das alles? Meistens nicht oder nicht ganz so.

Meist sollten diese Geschichten von Versäumnissen hier bei uns selbst ablenken. Und eigentlich könnten wir es auch besser wissen: Man muss gleiche Verhältnisse schaffen, wenn man in Europa zusammenleben will und gleiche Rechte und Pflichten haben soll. Da läuft auch schon mal was aus dem Ruder und wir sind am Meckern an der EU.

Nun jetzt auch der Brexit sowie europakritische Regierungen in Italien und Osteuropa: Die EU hat viele Schwierigkeiten zu bewältigen.

Aber gerade der Brexit und die Kritik an der EU haben vielen von uns auch klar gemacht: Die Europäische Union ist eine Erfolgsgeschichte!

Gäbe es die EU nicht, ginge es weder uns in Deutschland noch gerade den Kritikern so gut. Wer mit offenen Augen durch die europäischen Länder reist, dem fällt es auf, was nur mit den Geldern aus der EU-Kasse finanziert wurde (bestimmt auch manches Unsinniges), zum Beispiel auch in England, Italien, Polen und Ungarn. Sicher viel von diesen Geldern hat Deutschland bezahlt. Aber es war auch der Grund für unseren Wohlstand als Exportnation mit der EU als sicherem Absatzmarkt.

Und ganz wichtig: Die EU ist ein Garant für den Frieden in Europa!

Lassen Sie uns mal darüber nachdenken, was die EU für uns alle bewirkt hat. Es gibt viele gute Gründe, stolz auf diese besondere Leistung der Nachkriegszeit zu sein, die Europäische Union geschaffen zu haben.

Deswegen bin ich richtig froh, dass wir mit unseren europäischen Partnern in Sussargues und in Stara Kiszewa im aktiven Austausch bleiben. Denn auch wir alle – auf der Gemeindeebene – bilden das Fundament der Europäischen Union! Daher möchte ich Sie, liebe Lahntaler, ermutigen: Fahren Sie mit nach Frankreich, fahrt mit nach Polen! Lasst uns miteinander über die Herausforderungen diskutieren, lasst uns noch besser kennenlernen, lasst uns ein zukunftsfähiges und friedvolles Europa bilden, lasst uns Spaß in Europa haben.

Die Gemeinde Lahntal organisiert eine Fahrt nach Sussargues am 29.05.19 und im Juli für Jugendliche nach Stara Kiszewa. Ich würde mich freuen, wenn viele dabei sind!

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell