10 KW ⎜Lassen Sie uns zusammenstehen

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

 

wenn Sie diese Kolumne lesen, dauert der Krieg in der Ukraine schon fast 14 Tage… Natürlich wusste ich nicht, welche Wendungen der Krieg seit dem Tage genommen hat, an dem ich diese Zeilen geschrieben habe, aber eins war mir schon gewiss, das Leid kann nur zugenommen haben.

Entsetzliche Bilder haben wir seit dem skrupellosen Angriff Russlands auf die Ukraine gesehen. Zerbombte Orte, eingekesselte Städte mit leidenden Menschen allen Alters, abertausende Ukrainerinnen mit Kindern auf der Flucht vor dem tödlichen Terror und immer wieder tote Bürger, darunter überwiegend unbeteiligte Zivilisten, Frauen, Kinder und alte Menschen.

Unfassbar ebenfalls der Beschuss eines Atomkraftwerkes.

Wir haben gedacht, dass ein solcher menschenverachtender Krieg in Europa eigentlich undenkbar geworden ist. Und nun erleben wir, dass wir durchaus an der Schwelle eines
Atomkrieges stehen, in den wir hineingezogen werden können. Wir alle hoffen, dass dieser Krieg und das damit verbundene Leid ein baldiges Ende finden mag, auch wenn es nicht danach aussieht.

Hier in unserer Gemeinde erleben wir eine trügerische Sicherheit. Aber wir können zusammenstehen und zumindest den armen Menschen auf der Flucht vor dem Krieg unsere Hilfe anbieten. Es hat mich sehr gefreut, dass die ersten ukrainischen Flüchtlinge in Caldern eine Aufnahme gefunden haben. Und auch unsere polnische Partnergemeinde Stara Kiszewa hat schon 200 Flüchtlinge, darunter 120 Kinder aus der Ukraine aufgenommen! Aber es werden weitere Menschen zu uns kommen und um Hilfe bitten, sehr viele Menschen! Und darunter viele Kinder.

Wenn Sie Flüchtlingen Wohnraum anbieten können – egal ob für eine kurze oder längere Zeit, egal ob nur einen Raum oder eine ganze Wohnung – dann melden Sie sich bitte bei der Gemeinde oder noch besser gleich unter wohnraum-ukraine@marburg-biedenkopf.de.

Der Landkreis hat unter der Nummer 06421 405-7272 eine Telefon-Hotline eingerichtet, die werktags von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 20 Uhr erreichbar ist.
An vielen Stellen in unserem Landkreis werden Sachspenden entgegengenommen, die hilfreiche Mitmenschen in Richtung Ukraine bringen. Und was immer hilft, ist Ihre Geldspende, zum Beispiel die Aktion Deutschland Hilft e.V. (IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30).

Ihre Unterstützung ist willkommen!

 

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell