07. KW | Eine Ära geht zu Ende

Liebe Mitbürgerin,

lieber Mitbürger,

Ende Januar habe ich einen Mitarbeiter verabschieden müssen, den Sie – vor allem in Sterzhausen – sehr gut kennen: unseren Ortsdiener Herrn Wolfgang Diener. 13 Jahre lang war Herr Diener im Auftrag der Gemeinde mit unserer Post in Sterzhausen unterwegs und führte seine Arbeit mit viel Hingabe und Zuverlässigkeit durch.

Wir haben ihn und seine Frau zu einer kleinen Abschiedsfeier in die Verwaltung eingeladen, bei dem wir auf die gemeinsame Zeit zurückgeblickt haben.

So erzählte der gelernte Elektriker, der sein ganzes Berufsleben bei den Behringwerken beschäftigt war, dass die Berufung zum Ortsdiener aus einer Geburtstagslaune entstanden ist, Wolfgang Diener war gerade in seinen Ruhestand gegangen, als die Gemeinde die Stelle ausgeschrieben hat. Nun sagten die Kaffeegäste, es wäre doch was für ihn – er sei schließlich sehr sportlich und hätte jetzt viel Zeit. Kurzerhand gab er die Bewerbung ab und es hat geklappt.

Es hätte ihm immer Spaß gemacht, den Kontakt mit den Menschen zu haben und er hätte auch viele Zugezogene durch seinen Job kennengelernt. Aber auch die Bewegung – Herr Diener war immer mit dem Fahrrad unterwegs – hätte ihm immer sehr gut gefallen.

Unschöne Situationen gab es fast nie: regnerisches Wetter mochte er nicht und ein paar Mal musste er auch schon mal unangenehme Briefe persönlich zustellen. Aber ansonsten war der Job immer eine schöne und willkommene Abwechslung.

Für seinen richtigen (Un)Ruhestand ist er nun auch schon verplant: Renovierungsarbeiten, Kaninchen und nicht zuletzt der Enkelsohn werden die Tage sehr gut ausfüllen. Das hoffe ich und wünsche Herrn Diener auch an dieser Stelle noch einmal viel Gesundheit und alles Gute!

Mit Herrn Diener geht allerdings auch eine Ära zu Ende: die letzte Stelle eines Ortsdieners wird nicht mehr besetzt. Die Schreiben der Gemeinde Lahntal gehen nun auch in Sterzhausen mit der Post zu Ihnen. Ich hoffe genauso pünktlich und zuverlässig wie es bei Wolfgang Diener der Fall war.

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell