07 KW ⎜Wer schreibt – der bleibt

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

 

Hand aufs Herz: wann haben Sie das letzte Mal einen Brief erhalten oder wann haben Sie selbst eine Postkarte geschrieben? Ja, genau, da muss man schon länger überlegen… Eine Glückwunschkarte ist noch drin, aber ansonsten doch schreiben wir alle mittlerweile nur Mails, SMS, WhatApps, …

Auch ich schreibe mal höchstens ein paar Ansichtskarten aus dem Urlaub und bekomme mal eine Karte zum Geburtstag.
In meinem Alltag ist die Korrespondenz eher sachlicher Natur…

Umso schöner war es, als ich letzte Woche mehrere Briefe auf einmal erhalten habe! Eine große Überraschung, wenn man unter offiziellen Schreiben, Rechnungen, Einladungen und Werbung 13 Briefe findet! Die Viertklässler der Wichtelhäuser-Schule haben mit ihrer Lehrerin Frau Dagmar Siegel das Thema „Briefe schreiben“ behandelt und die Hälfte der 4B-Klasse hat sich nun entschieden, an den Bürgermeister zu schreiben. Besten Dank für eure Mühe!

Ich muss schon sagen, dass ich auch begeistert bin, wie interessiert die Schülerschaft an dem Dorfgeschehen ist! Einige sprachen von Sportangeboten und Flutlichtanlagen, viele von Umweltproblemen und Verkehrssituation und ein paar machten sich Sorgen, dass sich Lahntal vergrößert oder dass die Kindergärten zu klein sind.

Nun bei WhatsApp würde man darauf wahrscheinlich einen Smiley oder ‚Daumen hoch‘ verschicken, aber ich wollte jedem Kind persönlich zurückschreiben und wenn Sie diese Kolumne lesen, gehe ich davon aus, dass jede Schülerin und jeder Schüler meine Antwort bereits erhalten hat.

Ich hoffe, dass ich unseren jungen Bürgerinnen und Bürgern gute Tipps und ausreichende Antworten gegeben habe. Einige Anregungen oder Wünsche von ihnen sind bereits auch in Bearbeitung oder werden geprüft.
Da es aber schwierig ist, alles auf dem Papier zu erklären, möchte ich die Klasse 4B zu mir ins Rathaus einladen. Da könnt ihr direkt eure Wünsche und eure Nachfragen darstellen und ich kann das euch allen genau ausführen, warum manches gerade so entschieden worden ist oder etwas eben nicht geht. Ich würde mich über euren Besuch sehr freuen.
Ich bedanke mich noch einmal für eure netten Briefe, für die Komplimente und alle Wünsche sowie Anregungen. Besonderer Dank geht an Maya und Amelie, die ihre Briefe handschriftlich geschrieben haben! Sie haben mir sehr gut gefallen!

 

Herzlichst

Ihr

Manfred Apell