Vielfalt in Fauna und Flora erhalten

Biodiversität oder auch biologische Vielfalt umfasst drei große Bereiche, die eng miteinander verzahnt sind: erstens die Vielfalt der Ökosysteme (dazu gehören Lebensgemeinschaften, Lebensräume wie Wälder und Meere sowie auch Landschaften), zweitens die Vielfalt der Arten und drittens die genetische Vielfalt innerhalb der Arten.

Allerdings ist diese Vielfalt inzwischen stark gefährdet. Allein in der Insektenwelt ist ein deutlicher Rückgang sowohl der Gesamtmenge als auch der einzelnen Arten zu verzeichnen.
Die Bestäubung durch Insekten beispielsweise ist aber essentiell für die Erhaltung der Wildpflanzen und die Sicherung der Ernteerträge und -qualität vieler Nutzpflanzen. Die Abnahme der Bestäubungsleistungen würde daher neben dem erheblichen Verlust von biologischer Vielfalt auch große ökonomische Risiken mit sich bringen.

Insekten sind aber auch Nahrungsgrundlage für andere Insekten und weitere Tiergruppen wie Vögel, kleine Säugetiere, Reptilien, Amphibien oder Fische.

Die Gemeinde Lahntal möchte ihrerseits daher einen kleinen Beitrag für den Erhalt der biologischen Vielfalt leisten. Erste Anfänge sind gemacht, z.B. durch den völligen Verzicht von Pestiziden auf kommunalen Flächen und die Anlage erster Blühflächen (Blumenwiesen).

Ein Anfang. Mehr muss folgen. Die Gemeinde wird in der nächsten Zeit ein Konzept erarbeiten, wie und mit welchen Mitteln, sie die Artenvielfalt erhalten, den Verbund der Lebensräume verbessern und die Vermittlung von Umweltwissen fördern kann.

Zur Erreichung dieser Ziele sind z.B. die Anlage von weiteren Blumenwiesen, die Pflanzung von Bäumen und Hecken, eine Extensivierung der Grünflächenpflege in geeigneten Bereichen und eine naturnahe Bewirtschaftung von kommunalen Waldflächen angedacht.

Für die Thematik "Biodiversität" ist bei der Gemeinde Lahntal Frau Dipl.-Ing. Sigrid Wojke zuständig. Sie erreichen Frau Wojke unter sigrid.wojke@lahntal.de

Aktualisierungsstand: 04.01.2019